Ziel dieser Förderkarte ist es, der kommunalen Ebene sowie den öffentlichen und privaten Institutionen und Interessierten einen Überblick über interessante Projekte, die im Rahmen des rheinland-pfälzischen ELER-Entwicklungsprogramms EULLE der Förderperiode 2014-2020 umgesetzt wurden, zu geben.

Details verbergen für Vorhaben WindwiesenhofVorhaben Windwiesenhof
Windwiesenhof Altleiningen-Höningen

Förderprogramm: Entwicklungsprogramm EULLE der Förderperiode 2014-2020

Maßnahme: M19-LEADER

Laufzeit des Vorhabens: 2017-2018

Gesamtkosten: 950.470 € / Fördermittel: 150.000 €, davon 112.500 € EU-Mittel und 37.500 € Landesmittel

Vorhabenträger: Burkhard Meyer und Karin Rauscher

Vorhabenstandort: Altleiningen-Höningen, Landkreis Bad Dürkheim

Mit dem Bau eines Gästehauses erweitert der Windwiesenhof sein Angebot für erholungssuchende Gäste. Besonders Besucher*innen mit Passion zum Pferd bietet der Windwiesenhof mit seiner artgerechten Pferdeunterbringung in Offenställen und Aktivitäten mit dem Pferd eine naturnahe Erholung. Nähere Informationen unter https://www.windwiesenhof.de/


Details verbergen für Vorhaben Unser NotarztVorhaben Unser Notarzt
Förderprogramm: Entwicklungsprogramm EULLE der Förderperiode 2014-2020

Maßnahme: M19-LEADER

Laufzeit des Vorhabens: 2016

Gesamtkosten: k.A. / Fördermittel: 37.585,85 €, davon 28.189,38 € EU-Mittel und 9.396,47 € Landesmittel

Vorhabenträger: Förderverein des St. Josef-Krankenhaus in Adenau e.V.

Vorhabenstandort: Adenau, Landkreis Ahrweiler

Im Dezember 2014 stand am Notarztstandort Adenau in bis zu 60 % der Zeit kein Notarzt zur Verfügung. Dabei ist die Region ein Unfallschwerpunkt im nördlichen Rheinland-Pfalz. Aus diesem Anlass gründete sich im Förderverein des St. Josef-Krankenhaus in Adenau e.V. die Projektgruppe „UNSER*NOTARZT“. Die Projektgruppe nutzt dabei – in Anlehnung an den Nürburgring – das Alleinstellungsmerkmal „Grüne Hölle“: Unter dem Motto „green hell – heaven can wait“ ergreift die Projektgruppe die Chance, Nachwuchsarbeit und die Faszination ausgehend von Hightech an der Rennstrecke und in der Notfallmedizin zu verknüpfen. Bei der innovativen notfallmedizinischen Technik handelt es sich um spezielle Patientensimulationstechnik, die es deutschlandweit selten, im ländlichen Raum bisher in dieser Form gar nicht gibt. Für die Anschaffung der Simulationstechnik hat sich der Förderverein des St. Josef-Krankenhaus Adenau e.V. drei Mal erfolgreich (Premiumförderung) bei der LAG Rhein-Eifel um einen Zuschuss beworben. Mit Hilfe dieser Technik lassen sich viele verschiedene Krankheitsbilder simulieren, Fehler im Realeinsatz später bestenfalls vermeiden. Im Ansatz sind Teamtrainings geplant: dadurch wird die Performance eines Teams in der Gesamtheit gestärkt. Dies ist wissenschaftlich gut begründet, aktuell noch mit viel Pionierarbeit verbunden, aber langfristig wird die Sicherheit der Region nachhaltig erhöht. Weitere Informationen gibt es auf: http://unser-notarzt.de


Details verbergen für Vorhaben Wasgau ÖlmühleVorhaben Wasgau Ölmühle
Gläserne Manufaktur der Wasgau Ölmühle mit integriertem Regionalladen Hollerbusch

Förderprogramm: Entwicklungsprogramm EULLE der Förderperiode 2014-2020

Maßnahme: M19-LEADER

Laufzeit des Vorhabens: 2018-2019

Gesamtkosten: 446.250 € / Fördermittel: 136.400 €, davon 102.300 € EU-Mittel und 34.100 € Landesmittel

Vorhabenträger: Sabrina und Timo Keller GbR

Vorhabenstandort: Hauenstein, Landkreis Südwestpfalz

Die alte Turnhalle in Hauenstein wurde zur Gläsernen Manufaktur der Wasgau Ölmühle mit integriertem Regionalladen Hollerbusch umgebaut. Die Besucher*innen erhalten die Möglichkeit, die handwerkliche Herstellung der Öle in der Manufaktur zu besichtigen und sich über das Thema „Speiseöl“ zu informieren. Darüber hinaus werden diverse Events rund ums Thema „Öl“ angeboten. Weitere Informationen auf der Homepage: https://hollerbusch-pfalz.de/


Details verbergen für Vorhaben KleinsägmühlerhofVorhaben Kleinsägmühlerhof
Kleinsägmühlerhof Altleiningen

Förderprogramm: Entwicklungsprogramm EULLE der Förderperiode 2014-2020

Maßnahme: M19-LEADER

Laufzeit des Vorhabens: 2015-2017

Gesamtkosten: 1.571.813 € / Fördermittel: 278.585 €

Vorhabenträger: Ökologische Landwirtschaft der Lebenshilfe Bad Dürkheim e.V.

Vorhabenstandort: Altleiningen, Landkreis Bad Dürkheim

Der Bauherr, die Lebenshilfe Bad Dürkheim e.V., plante als voll privilegierter Landwirt im Außenbereich eine Erweiterung seines Demeter Bauernhofes innerhalb der Wohn- und Hofanlage für behinderte Menschen und deren Betreuer in Altleiningen (Landkreis Bad Dürkheim). Mit diesem Vorhaben wird ein zukunftsweisendes Fundament für den Kleinsägmühlerhof mit Hinblick zu einem Ort der Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung geschaffen. Nähere Informationen unter https://www.lebenshilfe-duew.de/arbeit/bauernhof/


Details verbergen für Vorhaben Winter-Erlebnis-VarietéVorhaben Winter-Erlebnis-Varieté
Winter-Erlebnis-Varieté (Dinnershow) Bell

Förderprogramm: Entwicklungsprogramm EULLE der Förderperiode 2014-2020

Maßnahme: M19-LEADER

Laufzeit des Vorhabens: 2016-2019

Gesamtkosten: 322.891,40 € / Fördermittel: 88.979,43 €, davon 66.734,57 € EU-Mittel und 22.244,86 € Landesmittel

Vorhabenträger: Tier-Erlebnispark Bell GmbH

Vorhabenstandort: Bell, Rhein-Hunsrück-Kreis

Der Tier-Erlebnispark Bell bereichert sein bestehendes Angebot mit einem kulturellen Höhepunkt. Für die Dauer von November bis Januar wird den Gästen ein Varieté angeboten. Die Abende, die jedes Jahr unter einem individuellen Motto stehen, dem Dekoration und Inhalte angepasst werden, zeichnen sich aus durch atemberaubende artistischen Darbietungen, gekonnte Jonglage, fesselnde Zauberkunst, Gesangseinlagen, Clowns und ein erstklassiges 4-Gang-Menü, komponiert mit viel Liebe, Humor und Fantasie. Nähere Informationen unter https://www.tier-erlebnisparkbell.de/


Details verbergen für Vorhaben AmphibienschutzmaßnahmenVorhaben Amphibienschutzmaßnahmen
Umsetzung von Amphibienschutzmaßnahmen im Projektraum „Westerwald“

Förderprogramm: Entwicklungsprogramm EULLE der Förderperiode 2014-2020

Maßnahme: M07-Basisdienstleistungen und Dorferneuerung in ländlichen Gebieten

Laufzeit des Vorhabens: 2017-2022

Gesamtkosten: ca. 850.000 €

Vorhabenträger: Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (Obere Naturschutzbehörde)

Vorhabenstandort: Naturraum Westerwald (Landkreise Altenkirchen, Westerwald und Neuwied)

Mit ELER-Mittel konnten natürliche Lebensräume von wildlebenden Tieren wie der Gelbbauchunke oder der Kammmolch sowie Pflanzen im Westerwald erhalten werden. Seit 2017 arbeitet die Obere Naturschutzbehörde der SGD Nord für die dauerhafte Erhaltung stabiler Amphibienbestände im Planungsraum durch Erhaltung und Optimierung der bekannten „Quellpopulationen“ sowie die Vernetzung durch Trittsteine / Vernetzungsachsen.


Details verbergen für Vorhaben MitfahrerbänkeVorhaben Mitfahrerbänke
Mitfahrerbänke in der Verbandsgemeinde Hauenstein

Förderprogramm: Entwicklungsprogramm EULLE der Förderperiode 2014-2020

Maßnahme: M19-LEADER

Laufzeit des Vorhabens: 2018

Gesamtkosten: 20.458,48 €, davon 15.375 € EU-Mittel

Vorhabenträger: Verbandsgemeinde Hauenstein

Vorhabenstandort: Hauenstein, Landkreis Südwestpfalz

In der Verbandsgemeinde Hauenstein wurden 19 Mitfahrerbänke in acht Ortsgemeinden aufgestellt. Diese dienen als Treffpunkt für spontane Fahrgemeinschaften von insbesondere mobilitätseingeschränkten Personen zum Trampen in die benachbarten Orte. Die Mitfahrerbänke sind eine echte Alternative zum mangelnden ÖPNV im ländlichen Raum. Darüber hinaus werden die Mitmenschlichkeit und die Kommunikation in den Ortsgemeinden gestärkt.


Details verbergen für Vorhaben WasserWissensWerkVorhaben WasserWissensWerk
WasserWissensWerk – Das Besucher- und Informationszentrum rund um das Thema Trinkwasser

Förderprogramm: Entwicklungsprogramm EULLE der Förderperiode 2014-2020

Maßnahme: M19-LEADER

Laufzeit des Vorhabens: 2017-2018

Gesamtkosten: 511.845 € / Fördermittel: 404.609,66 € davon 175.000 € EU-Mittel und 229.609,66 € Landesmittel

Vorhabenträger: Wasserzweckverband Birkenfeld

Vorhabenstandort: Kempfeld, Landkreis Birkenfeld

Das WasserWissensWerk liegt am Rande des Nationsparks Hunsrück-Höhe und im Naturpark Saar-Hunsrück. Die Besucherinnen und Besucher erfahren in der interaktiven Ausstellung alles Wissenswerte zu den Themen der Wassergewinnung und –aufbereitung sowie der Wasserverteilung. Neben dem WaterLab zum Erforschen und Experimentieren der Eigenschaften von Wasser, bietet das WasserWissensWerk das Blaue Klassenzimmer und ein Wasserspielplatz um insbesondere Kinder das Thema praktisch zu vermitteln. Weitere Informationen unter http://www.wasserwissenswerk.de/servlet/is/391/


Details verbergen für Vorhaben MaisverarbeitungVorhaben Maisverarbeitung
Förderprogramm: Entwicklungsprogramm EULLE der Förderperiode 2014-2020

Maßnahme: M04-Investitionen in materielle Vermögenswerte

Laufzeit des Vorhabens: 2017-2018

Gesamtkosten: k.A. € / Fördermittel: 1.471.190 € davon 1.249.370 € EU-Mittel und 221.820 € Landesmittel

Vorhabenträger: Cornexo GmbH

Vorhabenstandort: Freimersheim, Landkreis Südliche Weinstraße

Die Cornexo GmbH verarbeitet Mais aus der Region zu Maismehl für die Lebensmittelindustrie. Die Verarbeitung wurde innerhalb der letzten zehn Jahre von 8.000 Tonnen Mais auf 50.000 Tonnen Mais pro Jahr gesteigert. Fast drei Viertel der Erzeugung finden ihren Weg in die Snackindustrie (Erdnussflips, Cornflakes, Tortillachips). In der aktuellen EULLE-Förderperiode erhielt das Unternehmen u.a. Zuschüsse für Baukosten und Investitionen zur Modernisierung der Mühlentechnik. Nähere Informationen unter https://www.cornexo.de/


Details verbergen für Vorhaben Lernort BauernhofVorhaben Lernort Bauernhof
Förderprogramm: Entwicklungsprogramm EULLE der Förderperiode 2014-2020

Maßnahme: M01-Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen

Teilmaßnahme: M01.b - Demonstrationstätigkeiten und Informationsmaßnahmen

Laufzeit des Vorhabens: 2018-2022

Gesamtkosten: 469.500 € / Zuwendung: 469.500 € EU-Mittel

Vorhabenträger bzw. Auftragnehmer: Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Vorhabenstandort: Rheinland-Pfalz

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz führt seit dem Jahr 2018 in Kooperation mit landwirtschaftlichen Betrieben das Vorhaben „Lernort Bauernhof“ im Auftrag des MWVLW durch. Hierfür stehen rd. 469.500 Euro aus dem ELER zur Verfügung.
Mit dem Vorhaben wird ein außerschulisches Lernangebot für Schüler*innen geschaffen sowie die Weiterbildung für Lehrkräfte und Betriebsleitungen gefördert. Das Ziel ist: Landwirtschaft entdecken, erleben und begreifen. Die Schüler*innen erhalten Einblick in die moderne Landwirtschaft und erfahren in der Praxis, woher unsere Lebensmittel stammen und wie sie erzeugt werden. Dafür verlassen die Klassen ihre Unterrichtsräume und lernen, abgestimmt auf die jeweiligen Lehrpläne und unter Anleitung der Betriebsleitung, auf den Höfen. In den Jahren 2018 und 2019 wurden 511 Unterrichtseinheiten auf 98 LOB-Betrieben für rund 9.700 Schüler*innen durchgeführt. Darüber hinaus wurden 20 Werbemaßnahmen zur Information der Öffentlichkeit umgesetzt.
Weiterführende Informationen sowie die ausführlichen Praxisberichte finden sich auf der Internetseite des Vorhabens www.lernort-bauernhof-rlp.de.

Details verbergen für Vorhaben HochwasserschutzVorhaben Hochwasserschutz
Wiederherstellung und Verbesserung des Hochwasserschutzes am Oberrhein und an der Nahe

Förderprogramm: Entwicklungsprogramm EULLE der Förderperiode 2014-2020

Maßnahme: M5.1-Wiederaufbau von durch Naturkatastrophen und Katastrophenereignissen geschädigtem landwirtschaftlichem Produktionspotenzial sowie Einführung geeigneter vorbeugender Maßnahmen

Laufzeit des Vorhabens: 2018-2021

Gesamtkosten: 7.100.00 € / Zuwendung: 2.980.000 € EU-Mittel

Vorhabenträger bzw. Auftragnehmer: SGD Süd, Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz Mainz

Vorhabenstandort: Grolsheim, Landkreis Mainz-Bingen, Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen

Die Ertüchtigung des Nahedeiches ist ein wichtiges Projekt zur Verbesserung des Hochwasserschutzes an der unteren Nahe. Durch die Flusslänge besitzt die Nahe ein relativ großes Einzugsgebiet, wodurch im Mittel- und Unterlauf innerhalb weniger Stunden sehr starke und schnell abfließende Hochwasser auftreten können. Auf einer Länge von ca. 1,3 km wird der alte Nahedeich, entsprechend den neusten technischen Regel, im Wesentlichen in der bestehenden Deichlinie wiederaufgebaut. Die Deichhöhe wird auf ein hundertjährliches Ereignis, zuzüglich eines Freibords von 50 cm, ausgebaut. Gleichzeitig wird der alte Mühlgraben verfüllt um einen asphaltierten Deichverteidigungsweg zu errichten. Als naturschutzfachlicher Ausgleich wurde bereits ein Ersatzgewässer bei der Deichrückverlegung Bretzenheim geschaffen. Dieses Fließgewässer ermöglicht nun wieder den Fischaufstieg am Rumpfmühlenwehr. Die Landesmaßnahme wird nach derzeitigem Stand 2021 abgeschlossen.

Details verbergen für Vorhaben Neugestaltung "Landratsgarten" Vorhaben Neugestaltung "Landratsgarten"
Neugestaltung des "Landratsgartens" auf dem Schlossberg Saarburg

Förderprogramm: Entwicklungsprogramm EULLE der Förderperiode 2014-2020

Maßnahme: M19-LEADER

Laufzeit des Vorhabens: 2018-2020

Gesamtkosten: 288.757,38 € / Zuwendung: 158.816,55 € EU-Mittel

Vorhabenträger: Verbandsgemeinde Saarburg-Kell

Vorhabenstandort: Stadt Saarburg

Das an das Verwaltungsgebäude der Verbandsgemeinde Saarburg angrenzende Gartengrundstück trägt auch heute noch den Namen „Landratsgarten“, da dieser 1969/70 Sitz des seinerzeitigen Landkreises Saarburg sowie Wohnsitz des jeweils amtierenden Landrats darstellte. Der „Landratsgarten“ ist günstig auf dem fußläufigen Verbindungsweg zwischen Wasserfall und SaarBurg gelegen, sodass das Grundstück regelmäßig von vielen Besuchern passiert wird. Der „Landratsgarten“ wurde im Zuge des Projektes nun umfassend neugestaltet. Zum einen ist eine optische Aufwertung unter ökologischen Gesichtspunkten durch diverse Bepflanzungs- und Vegetationsarbeiten vorgenommen worden. Durch die attraktivere Gestaltung des Gartens wurde der auf dem Gelände gelegene Turm Belvedere zudem weiter zur Geltung gebracht. Zum anderen sind Wegeflächen und Treppen überarbeitet worden. Der neugestaltete „Landratsgarten“ ist darüber hinaus gezielt in die bestehenden touristischen Konzepte von Stadt und Region mit eingebunden und ein Teil der geführten Stadtrundgänge. Die neu anzubringenden Rastflächen in Form von Bänken und Sitzgruppen sollen die Menschen in dieser neu geschaffenen Begegnungsstätte zum Verweilen einladen. Da das Gelände des „Landratsgartens“ unmittelbar an den Zugang zum Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung angrenzt, ist des Weiteren geplant, eine Veranstaltungsterrasse für beispielsweise Bürgerempfänge zu errichten.


     drucken nach oben  zurück